Die Schülerinnen und Schüler der 8a und b:

Unsere Klassenfahrt 2015

Endlich ging es los! Am Freitagabend, den 6. 2. 2015 starteten wir unsere Klassenfahrt nach Mallnitz in Österreich.

Wir waren alle sehr aufgeregt und freuten uns gleichzeitig auf unseren ersten Tag auf Skiern. Als wir 15 Stunden später um 8 Uhr morgens am Hotel Dorfwirt ankamen, erwartete uns nicht nur "Bilderbuchwetter", sondern auch jede Menge Schnee. Deshalb starteten wir voller Freude eine Schneeballschlacht. Nach einem leckeren und ausgiebigen Frühstück im Hotel machten wir einen lustigen und schönen Spaziergang durch das tiefverschneite Dorf.

 

Die Lehrer nahmen anschließend die endgültige Zimmeraufteilung in Angriff. Die Zimmer waren super schön, trotzdem mussten wir ein paarmal umziehen, bis wir die endgültige Aufteilung hatten, mit der dann wirklich alle zufrieden waren. Schnell die Buden eingerichtet, das leckere Mittagessen gegessen und schon saßen wir aufgeregt und mit riesiger Vorfreude auf den Berg und die erste gemeinsame Skitour im Skibus, auch wenn so manchem etwas mulmig war angesichts der Frage, ob er/sie nicht vielleicht doch unter Höhenangst leiden würde…

 

Alle haben sich Skisachen ausgeliehen, das war für viele schon die erste große Hürde. Skischuhe anprobieren kann ja so anstrengend sein und wirklich zeitraubend! Währenddessen versuchten einige schon in die Bindung zu kommen, dies war dann für viele schon die zweite große Hürde. Ein paar von uns konnten bereits Ski fahren. Diese mussten mit Skiern den Berg hochsteigen, um dann abzufahren, da wir am ersten Tag noch keinen Skipass hatten. Das fanden wir natürlich nicht so lustig, andererseits: Kalt war uns nicht :-) . Derweil machten die Anfänger ihre ersten Versuche auf Skiern. Das war gar nicht so einfach und sah für „die Könner“ sehr lustig aus. Der Tag endete für uns mit vielen neuen Eindrücken und dem ein oder anderen Muskelkater. Darum sind wir auch alle nach dem Abendessen todmüde ins Bett gefallen.

 

Die nächsten Tage erwartete uns ein "strammes Programm": Wecken um 6:30 Uhr mit lauter Musik, ordentlich frühstücken, mit Skischuhen und ziemlich eingepackt zum Skibus und ab auf die Piste, wo wir bis zum Mittagessen unser Bestes gaben. In den nächsten Tagen lernten wirklich alle immer besser Skifahren. Da kam das Mittagessen in der Klühspieß-Alm immer gerade recht und obwohl wir schon sehr ausgepowert waren, übten wir noch ein bis zwei Stunden auf den Pisten, bevor es wieder zurück ins Hotel ging.

 

Am Mittwochabend veranstalteten wir alle zusammen einen bunten Abend, bei dem sich jedes Zimmer etwas ausdenken und vorführen musste. Dazu gehörten auch lustige Spiele wie "Lehrer nachmachen" oder "Ski-Galgenmännchen", bei denen alle lachen mussten. Das "Highlight" an diesem Abend war jedoch das selbstgeschriebene und gesungene Lied über unsere Klassenfahrt. Man kann sagen, dass jeder Abend auf dieser Klassenfahrt ein tolles Erlebnis war.

Auch die Abschlussdisco am Freitagabend war bei allen sehr beliebt!

Ein weiteres Highlight war der Donnerstag, wo wir zum Möllntaler Gletscher fuhren und in atemberaubenden 3000 Metern Höhe Ski fuhren. Es war ein spannendes Erlebnis, mal auf so einer Höhe zu sein und einen Überblick über alle Berge zu haben.

Einige hatten Angst, so steile Pisten zu fahren, doch einige freuten sich auch darauf. Außerdem war es aufregend, in einem Sessellift zu sitzen - wieder etwas völlig Neues für einige Mitschüler. Auf dem Gletscher gab es auch noch einen Funpark, in dem man, anstatt immer nur geradeaus zu fahren, auch mal springen konnte. 

  

Insgesamt können wir nur sagen: Obwohl sehr viele krank waren, haben wir das Beste draus gemacht, hatten sehr viel Spaß und konnten am Ende alle einigermaßen Ski fahren. Viele fanden es schade, dass es am Samstag schon hieß, Abschied nehmen und zurück nach Bielefeld.

 

Leona Callier, Leonie Hutschalik, Saskia Langenkamp, Mustafa Ödzdemir, Lilly Swiniartski , Celina Welschoff und viele, viele helfende Schreiberlinge aus der 8a und 8b

Aktuell

Created jtemplate joomla templates

Anmeldung