Wie ist die Junior-Europawahl am BwG ausgegangen? – Ergebnisse und Erfahrungen des Wahlkomitees


Am 26. Mai dieses Jahres fanden in ganz Europa die Europawahlen statt. Wie diese ausgegangen sind, kann man ja im Internet nachlesen. Aber was haben denn wir, die Schüler des BwG damit zu tun? Da wir noch nicht wahlberechtigt sind, brauchten wir eine eigene Wahl. So kam es dazu, dass Frau Junghänel und die 9a gemeinsam die Junior-Europawahl veranstalteten. Diese wurde in ganz Deutschland an Schulen durchgeführt.
Bei uns waren alle ab dem neunten Jahrgang wahlberechtigt. Mit einer Wahlbeteiligung von ganzen 57% (144 von 252 Stimmen) konnten wir ein recht genaues Ergebnis erzielen. Beliebt bei den Schülern waren nicht nur die Parteien im Diagramm (Abb.1) sondern auch sämtliche Tierschutzparteien (Tierschutzpartei, TIERSCHUTZ hier!, Tierschutzallianz…). Jedoch waren die Stimmen so auf die Parteien unterteilt, dass diese die 5 Prozent knapp nicht überbieten konnten.

Wahlergebnis BWG 2019

Bei der Wahl hatten wir viel Spaß und wir haben sehr interessante Erfahrungen gemacht. Unter anderem haben wir aus nächster Nähe herausgefunden, wie aufwendig es ist, eine Wahl zu veranstalten.
Ein besonderer Dank geht an den Förderverein, der durch den Erwerb einer Demokratie-Aktie unsere Teilnahme an der Juniorwahl überhaupt erst möglich gemacht hat.

Das Endergebnis für Deutschland finden Sie hier.

Micka Berrehail

Schüler bei der Wahlvorbereitung Schüler bei der Stimmauszählung Wahlteam BWG

Politik in der Gemeinde ist Thema im Politikunterricht der 5. Klasse und wo kann man darüber mehr erfahren, als dort, wo sie gemacht wird? Also ist die Klasse 5a zum Rathaus Brackwede gegangen, um zu erfahren, wie dort gearbeitet wird. Die Informationen zur Verwaltung fanden die meisten ganz interessant und alle wissen nun, wo sie z.B. für einen neuen Kinderausweis hingehen müssen. Aber das Beste war eindeutig der große Sitzungssaal, wo die Schülerinnen und Schüler auf den Plätzen der Bezirksvertreter sitzen durften. Sie hatten viele Fragen, die Frau Jarovic sehr interessant und geduldig beantwortete. Faszinierend war die Vorstellung von einem großen Topf Geld, aus dem die Stadt Fußballplätze, Straßenlaternen und Schultische bezahlt – und der leider immer ziemlich leer ist. Politiker stimmen darüber ab, wofür das Geld ausgegeben werden soll. Und dass das oft nicht einfach ist, konnten wir uns dank Frau Jarovics Erklärungen gut vorstellen.

So bleibt als Fazit, dass es gut war, mal nicht im Klassenzimmer Unterricht zu machen und alle jetzt eine bessere Vorstellung davon haben, was die Menschen, die im Rathaus arbeiten, für die Bürger tun. Ach ja, und die Klasse 5a weiß, dass das „Rathaus“-Schild in der Germanenstraße eigentlich veraltet ist, weil Brackwede heute zu Bielefeld gehört und nur noch ein Bezirk ist.

Junghänel

Schulkinder im Bezirksamt Brackwede

Aktuell

Created jtemplate joomla templates

Anmeldung